Jeans Box Aktion

Jeans Box Nr: 3

Aktion „Jeans-Box 20/21“ – für Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen in weiterführenden Schulen des Landes Brandenburg

Trotz der aktuellen Corona Pandemie, konnte das Brandenburg weite Projekt: Jeans-Box Aktion der Initiative Brandenburg – Gemeinsam gegen Aids, umgesetzt werden.
In Zusammenarbeit mit der IKK Brandenburg und Berlin wurde, wie in den vergangenen Jahren, eine Papier-Box in Form einer Jeans-Hose mit verschiedenen präventiven Informations- und Aufklärungsmaterial zusammengestellt.

Altersgerecht das neue, frische und poppige Design der Box, u.a. bestückt mit einer farbenfrohen und witzigen Postkarte: So möchten die Partner die jugendlichen Adressaten auf wichtige Themen aufmerksam machen und ihr Interesse wecken. Ebenfalls enthalten sind zwei Broschüren der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung die über Themen wie Safer Sex und Kondome – gut zu wissen und Pille, Kondom und Co. – Was ihr wissen solltet, informieren.

Wichtige Adressen und Anlaufstellen wurden zudem wieder auf den aktuellen Stand gebracht. Damit finden die Jugendlichen die richtigen Ansprechpartner_innen aus den Beratungsstellen zu den Themen: HIV, sexuell übertragbare Infektionen, Schwangerschaft und LSBTIQ des entsprechenden Landkreises oder der kreisfreien Stadt auf einen Blick.

Die Jeans-Box sucht weiter nach einem griffigen Namen: Wie 2019 sind also wieder alle Jugendlichen aufgerufen, ihre Ideen zu liefern. Einfach auf den QR-Code in der Box klicken und die Vorschläge über die E-Mail:
info@brandenburg-gemeinsam-gegen-aids.de senden.

Auch in diesem Jahr sollen, die Gymnasien des Landes Brandenburg in die Jeans-Box-Aktion einbezogen werden. Falls Sie Fragen zur diesjährigen Aktion haben, wenden Sie sich gern an die AIDS-Hilfe Potsdam, Frau Frank. Ich wünsche uns allen gutes Gelingen und einen erfolgreichen Ablauf für die Aktion 2020/21.

Das neue Format

Aktion „Lümmeltüte-Neu 2018/19“ – für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 aller weiterführenden Schulen

Die Brandenburger Aktion bisher „Lümmeltüte“ geht in das 9. Jahr. In diesem Jahr wird eine neue Darreichungsform der „Lümmeltüte“ erscheinen.

Ein Student der Fachhochschule Potsdam, Benjamin Reissing, hat die neue  Darreichungsform entwickelt, sich mit dem Team der Initiative Brandenburg abgestimmt und erstmals zur 16. Fachtagung „Sexuelle Gesundheit in Brandenburg“ den Teilnehmer_innen präsentiert. Im Anschluss wurde das neue Format Schüler_innen zwei Brandenburger Schulen vorgestellt. Dem Team der Initiative Brandenburg war es wichtig, zu erfahren, wie das neue Design aufgenommen wird. Die Diskissionen darüber waren für die Vollendung der neuen Variante sehr hilfreich und aufschlussreich und die Gespräche mit Jungen und Mädchen haben uns geholfen, das jugendgerechte Format für das neue Aktionsjahr 2018/19 zu vollenden.

Die Rückmeldungen zum neuen Format vielen gut aus. So sagten die Teilnehmer_innen der zwei Veranstaltungen folgendes:

Motiv: Das Motiv – Jeans – ist ansprechend für junge Menschen und wurde gut angenommen. Die Postkarte für das Kondom: Schlüpfer-Motiv, ist sehr authentisch passt zum Motiv der Box. Das Gesamtpaket wirkt seriös.

Inhalt + Umverpackung: Kondomkarte, Kondometer, Verhütungsmittelbroschüre, mehr Informationen nicht einfügen, der Inhalt sollte sich auf ein Thema beziehen. Die Adressen auf der Innenseite der Umverpackung sollten übersichtlich angeordnet sein. Zusätzliche Themen sollten nicht aufgenommen werden.

Modelauswahl: Es wurden zwei Modelle der Jeansbox vorgestellt. Beide Klassen haben sich für die Steckversion entschieden.

Name: Für die Namensfindung der neuen Darreichungsform wird auf der rechten Seite der Umverpackung über einen QR-Code eine Rückmeldung eingebaut. So können die Empfänger des neuen Formats mitbestimmen und ihre Ideen einfließen lassen.

Start: Das Schuljahr 2018/19 wird genutzt , um die neue Darreichungsform erstmalig im Rahmen der Schulabgangsuntersuchungen der 10. Klassen an alle Schüler:innen zu verteilen.

Kooperationspartner: Die Gesundheitsämter des Landes Brandenburg, das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und die IKK Brandenburg und Berlin

Ziel der Aktion:  Durch die Aktion wird der Bekanntheitsgrad der Beratungsstellen erhöht, weiterführende Beratungsangebote vermittelt und eine flächendeckende Ansprache der Brandenburger Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 gesichert werden.