Fachtag „Sexuelle Gesundheit in Brandenburg“

Save the date – Montag, den 20. November 2017 findet der nächste Fachtag „Sexuelle Gesundheit in Brandenburg“ statt.

 

  WAT Schleife Quadrat bearbeitet_1    15-fachtag_bild

Am 23.11.2016 findet im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg (MASGF) der Fachtag „Sexuelle Gesundheit in Brandenburg“ statt.

Die Einladungskarte finden Sie hier. Das Anmeldeformular finden Sie hier.

seit nunmehr 15 Jahren wird in Potsdam im Rahmen des Welt-Aids-Tages die Fachveranstaltung zur sexuellen Gesundheit der Initiative Brandenburg – Gemeinsam gegen Aids durchgeführt.

Vieles hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Sowohl in der Medizin als auch in der Betreuung von Betroffenen wurden große Fortschritte gemacht. Dennoch ist der Kampf gegen Aids noch lange nicht gewonnen. Nach wie vor infizieren sich weltweit und auch bei uns im Land Brandenburg Menschen mit dem HI-Virus.

UNAIDS hat das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 die HIV/Aids-Epidemie zu beenden. Teilziele sind dabei, dass 90% aller HIV-Infizierten diagnostiziert sind, 90% von ihnen mit aktuellen Medikamenten der anti-retroviralen Therapie (ART) behandelt werden und 90% aller Therapierten – bezogen auf ihre Viruslast – unter der Nachweisgrenze liegen.

Die Diskussion über den Schutz vor einer HIV-Infektion ist komplexer geworden. So zeigen aktuelle Studien, dass die vorbeugende Einnahme von HIV-Medikamenten – die sog. Präexpositions-Prophylaxe PrEP – effektiv vor einer HIV-Infektion schützen kann. Der Fachtag wird Gelegenheit bieten, sich zu dieser Möglichkeit der Prävention und dem Einsatz in der Praxis zu informieren.

2015 registrierte man deutschlandweit bereits ca. 6000 neue Tuberkulose (TB)-Fälle. Menschen, die mit HIV infiziert sind, haben bei einer gleichzeitigen Infektion mit TB-Bakterien ein erhöhtes Risiko, an einer Tuberkulose zu erkranken. Der öffentliche Gesundheitsdienst spielt bei der Umsetzung der Empfehlungen zur Diagnostik der Tuberkulose eine zentrale Rolle. Der Fachvortrag wird auf die aktuellen medizinischen Entwicklungen eingehen und dabei speziell die HIV/TB-Komorbidität berücksichtigen.

Das Prostituiertenschutzgesetz wurde im Sommer d.J. beschlossen; im nächsten Jahr wird es voraussichtlich in Kraft treten. Zu den gesetzlichen Regelungen gehört u.a. die gesundheitliche Beratung für Prostituierte, die von einer Behörde durchzuführen ist. Zum aktuellen Stand und den Möglichkeiten der Umsetzung werden wir informieren und gemeinsam diskutieren.

Wir freuen uns, Sie wieder zum Fachaustausch über aktuelle Themen der Prävention, Diagnostik und Therapie einladen zu dürfen und wünschen der Veranstaltung viel Erfolg.

Herr Dr. U. Widders, Referatsleiter, Referat 43, MASGF

Frau Sabine Frank, Geschäftsstelle der Initiative Brandenburg – Gemeinsam gegen Aids, AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

Veranstaltungsort: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF)

Veranstaltungsprogramm

Eröffnung
Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

1. Fachreferat
„Gib PrEP eine Chance““
Dr. Med. Ingo Ochlast, Facharzt für Allgemein- und Arbeitsmedizin, Praxisteam Friedrichshein, Berlin

2. Fachreferat
„HIV und Tuberkulose – rechnen wir mit Coinfektion?“
Frau Dr. med. Meike Probst, Pneumologische Schwerpunktpraxis, Berlin
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

3. Fachreferat
„Informationen zum Prostituiertenschutzgesetz“
Frau Dipl. Sozialarbeiterin Sarah Michel
Streetwork, IN VIA e.V.

13.00 – 15.00 Uhr
World Café
Diskussionsrunden der Arbeitsgruppen 1 – 4

 

 

 

 

Fotos des Fachtages „Sexuelle Gesundheit in Brandenburg“: 25.11.2015